Waldkindergarten in Corona Zeiten

08. MAI 2020

Was machen die 20 Wald-Igel-Kinder in dieser besonderen Zeit? Normalerweise sind sie von Montag bis Freitag Vormittag im Wald unterwegs und gerade zu dieser schönen Jahreszeit gäbe es viel zu tun und entdecken. Nun sind alle seit Wochen bei ihren Familien und als Spielkameraden kommen nur Familienmitglieder in Frage. Aber das Erzieherteam versorgt die Familien seit Beginn der Beschränkungen mit vielen Angeboten: Regelmäßig bekommen die Kinder Nachrichten, dass rund um die Wald-Igel-Hütte etwas für sie versteckt ist. Zu finden sind Bastelsets für Zuause, Vorschulmappen und sogar die Anleitung zu einer Schnitzeljagd. Bei diesen konnten die Kinder ihren Eltern zeigen, wie viele Orte sie in „ihrem“ Wald kennen. Dabei war natürlich jede Familie alleine unterwegs. An der Hütte selber werden immer wieder Aushänge zu den aktuellen Themen gemacht und Schaukästen mit Rätselaufgaben liebevoll gestaltet. Ein Buch mit dem Titel „Wir halten  zusammen“ wird von Familie zu Familie weitergeben und jedes Kind darf eine Seite darin gestalten. Der Osterhase konnte die Nester dieses Jahr nicht im Wald verteilen und so kam er bei den Kindern direkt am Haus vorbei.

Ganz neu für die Wald-Igel-Kinder ist der Einbezug von digitalen Medien. Über eine Gruppen Video Konferenz sehen und hören sich die Kinder zwei mal in der Woche. Die ErzieherInnen zeigen auf diesem Wege Experimente, singen Lieder und sogar die Geburtstagsschnecke Klara kommt zur Wort. Die Kinder können erzählen, wie es ihnen zu Hause geht und sind so mit den anderen in Kontakt.

Vielen Dank an das Wald-Igel-Team für den motivierten und kreativen Einsatz!